Sirius Seedfonds Düsseldorf verkauft Anteile an Enzym-Produzent evoxx

with Keine Kommentare

Der Sirius Seedfonds Düsseldorf hat seine Anteile an der Biotechfirma evoxx technologies GmbH verkauft – ein Unternehmen aus Monheim am Rhein, das sich auf die Entwicklung und Produktion von industriellen Enzymen für den Pharma- und Nahrungsmittelsektor spezialisiert hat. Käufer ist der indische börsennotierte Enzymhersteller Advanced Enzymes, der 100 % der Anteile übernimmt.

evoxx technologies freut sich, ein Teil des global agierenden Enzymherstellers Advanced Enzyme Technologies Limited zu werden. Mit einem Team von mehr als 35 Wissenschaftlern und technischen Angestellten an zwei Standorten, Monheim am Rhein und Potsdam, wird evoxx das neue F&E-Center sowie die Vertriebsstelle der Advanced Enzymes in Europa. V.L. Rathi, Vorstand der Advanced Enzymes betont:
„evoxx passt strategisch sehr gut zu uns. Mit evoxx werden wir unsere F&E-Ressourcen deutlich erweitern und ebenso unsere Präsenz in Europa stärken.“
Der Kauf wird Advanced Enzymes einen besseren Zugriff auf die Märkte in Deutschland und Europa ermöglichen und dazu beitragen die Forschungs- und Entwicklungsmöglichkeiten weiter auszubauen. Zudem soll der Kauf zu einer Ausweitung des Enzym-Portfolios sowie der Geschäftsbeziehungen in Biokatalyse- und Nahrungsmittel-Anwendungen beisteuern.
„Zusammen mit den starken Partnern in den USA und in Indien wird unsere Auswahl an industriellen Enzymen wachsen und noch attraktiver für die bestehenden sowie für zukünftige Kunden der evoxx werden. Ferner werden die Produktionsanlagen sowie das Produktionswissen der Advanced Enzymes evoxx von Nutzen sein, weiterhin Enzyme im industriellen Maßstab bereit zu stellen,“
erklärt Dr. Thorsten Eggert, Geschäftsführer der evoxx technologies die positiven Auswirkungen für das zukünftige Geschäft.
Bei allen Neuerungen sichert das evoxx-Team seinen Kunden und Kooperationspartnern Kontinuität in der Zusammenarbeit zu. Die breite Technologieplattform der evoxx wird auch in Zukunft zur Entwicklung und Produktion maßgeschneiderter Enzyme und Kohlenhydrate in unterschiedlichen Industrien angeboten.

 

Über die evoxx technologies GmbH
evoxx technologies GmbH fokussiert sich auf die Entwicklung und Produktion von industriellen Enzymen und Kohlenhydraten für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Die Grundlage für die Produktentwicklung ist neben der patentgeschützten Technologieplattform das Know-how des evoxx-Teams von der Enzymidentifikation und Prozessentwicklung bis hin zur industriellen Produktion. evoxx beschäftigt mehr als 35 Wissenschaftler und technische Angestellte an seinen Standorten auf dem Creative Campus in Monheim am Rhein und auf dem Biotech Campus Hermannswerder in Potsdam.

Über die Sirius Venture Partners GmbH
Die Sirius Venture Partners GmbH mit Sitz in Wiesbaden und Düsseldorf ist eine Venture-Capital-Gesellschaft mit Fokus auf Investments in frühen Unternehmensphasen. Als Investor in technologischen Wachstumsmärkten konzentrieren wir uns auf Beteiligungen an Unternehmen in der Seed- bis zur frühen Expansions-Phase, die mit innovativen Technologien, Produkten und Geschäftsmodellen ein überdurchschnittliches Wachstumspotenzial aufweisen. Wir unterstützen Unternehmen bei ihrer strategischen Ausrichtung mit unserer langjährigen Erfahrung als Unternehmer und Financier in internationalem Maßstab. Umfangreiche Expertise in vielfältigen Industriebereichen, persönliches Engagement und der Zugang zu unseren hochkarätigen Netzwerken bilden die Grundlage für erfolgreiches und nachhaltiges Wachstum unserer Portfolio-Unternehmen.

Kontakt
Wolfram Glock
Sirius Venture Partners GmbH
Biebricher Allee 22
65187 Wiesbaden
Fon +49 (0)611 69 66 99 – 0
info@sirius-venture.com

>> Download Pressemitteilung

Münchner Cleantech-Startup Electrochaea und ungarischer Energieversorger MVM gründen Power-to-Gas-Joint Venture

with Keine Kommentare

Weltweit erste Power-to-Gas-Großanlage im Netzmaßstab entsteht in Ungarn.

München/Budapest, 24.10.2016 – Das ungarische Energieversorgungsunternehmen MVM (Magyar Villamos Művek) und das Münchner Cleantech-Startup Electrochaea GmbH bauen zusammen die weltweit erste Power-to-Gas Großanlage im Netzmaßstab mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 10 Megawatt. Standort der Anlage ist Ungarn. Zu diesem Zweck haben Electrochaea und der zur MVM Gruppe gehörige Forschungs- und Entwicklungsinkubator Smart Future Lab Plc das Unternehmen Power-to-Gas Hungary Ltd (PtG Hungary Ltd) gegründet.
Die Verträge wurden am 17. Oktober in Budapest unterzeichnet.
Die Anlage nutzt eine auf dem Prinzip der biologischen Methanisierung basierende, weltweit einzigartige Power-to-Gas Technologie, die von Electrochaea entwickelt wurde. Ein Biokatalysator wandelt niedrigpreisigen und überschüssigen Strom aus erneuerbaren Energiequellen sowie Kohlendioxid (CO2) in Biomethan in Netzqualität um. Herzstück des Systems sind selektiv entwickelte methanogene Archaeen. Das so produzierte Biomethan kann gespeichert und direkt in das bestehende Erdgasnetz eingespeist werden.

Die Grundlagen der Technologie wurden an der Universität Chicago geschaffen. In Dänemark betreibt Electrochaea seit April 2016 erfolgreich die weltweit größte Power-to-Gas Pilotanlage mit einer Leistungsaufnahme von einem Megawatt. Weitere Anlagen in der Schweiz und in den U.S.A. sind im Bau. Mittelfristig sind Anlagen bis zu einem Gigawatt Leistung avisiert.

Über den Forschungs- und Entwicklungsinkubator Smart Future Lab Plc, ein Spin-Off der ungarischen MVM-Gruppe, hat das neue Unternehmen PtG Hungary einen direkten Zugang zum ungarischen Strom- und Erdgasnetz. Die mehrheitlich im Besitz des ungarischen Staates befindliche MVM Gruppe ist der größte Energieversorger in Ungarn und gehört regional zu den 40 größten Unternehmen in Zentral- und Südosteuropa.
Bis 2020 strebt die MVM Gruppe einen Gewinn (EBITDA) von rund 821 Millionen EUR an.
Zsolt Bertalan, Geschäftsführer der MVM-Tochter Smart Future Lab Plc: „Electrochaea hat einen Weg gefunden, das Speicherproblem Erneuerbarer Energien zu lösen und dabei gleichzeitig dauerhaft zur Reduktion des klimaschädlichen Kohlendioxids beizutragen. Das Potential dieser disruptiven Technologie ist enorm. Für eine sichere, saubere, zuverlässige und erschwingliche Energieversorgung heute und in Zukunft sind wird immer auf der Suche nach genau solchen innovativen Lösungen.“

Mich Hein, Geschäftsführer der Electrochaea GmbH: „Über Smart Future Lab und das gemeinsame Unternehmen PtG Hungary werden wir nicht nur in Ungarn, sondern in gesamt Zentraleuropa stark wachsen und unsere Technologie weiter weltweit vermarkten. Für Electrochaea ist das ein echter Meilenstein in der Unternehmensentwicklung, der es uns ermöglicht, weitere großskalige Hochleistungsanlagen zu entwickeln.“

 

>> Download Pressemitteilung

Innovationsfonds investiert in LIQUIND 24/7 GmbH

with Keine Kommentare

Innovative Ideen sind gefragt, denn es gibt keine Patentlösung für die Klima- und Energiethematik. Aus diesem Grund denkt Energie 360° das ganze Spektrum an Möglichkeiten neu – und ist immer auf der Suche nach zukunftsweisenden Ansätzen, um dieses Spektrum zu erweitern. Durch eine erste Beteiligung des Smart Energy Innovationsfonds ebnet Energie 360° nun einen weiteren Weg in die Energiezukunft.

Mit Beteiligungen an Start-up-Unternehmen unterstützt Energie 360° zukunftsorientierte Projekte, die zur Lösung der Klima- und Energiethematik beitragen können. Nach Beteiligungen an Firmen wie der Electrochaea, mit der die Weiterentwicklung von Power-to-Gas unterstützt wird, oder dem Energieversorger Polarstern, der den Umstieg auf 100 % Ökostrom und Biogas per Mausklick ermöglicht, unterstützt Energie 360° nun ein weiteres innovatives Unternehmen. Die im Spätsommer 2015 in Deutschland gegründete LIQUIND 24/7 GmbH ist das erste Start-up, in das der von Energie 360° gegründete und von Sirius Equity Partners betreute Smart Energy Innovationsfonds investiert.

Weniger Umweltbelastung, mehr Lebensqualität
LIQUIND will europaweit eine Verteilinfrastruktur für Liquified Natural Gas (LNG), also Flüssigerdgas, aufbauen und verlängert somit die Lieferkette von See-Importterminals bis zum Endverbraucher (Small-Scale LNG). In einem ersten Schritt werden eine Distributions-und Betankungsinfrastruktur für LNG entlang des Rheins an den Binnenhäfen von Duisburg, Mannheim und Basel entstehen und eine standardisierte trimodale LNG Lagerinfrastruktur aufgebaut. Dies ermöglicht den Einsatz von LNG als Treibstoff in der Binnenschifffahrt und im LKW-Verkehr in den Hafengebieten.
Ausgehend von den Hafenstandorten soll eine LNG-Verteilung von Transportknotenpunkten im Strassen- und Schienenverkehr entwickelt werden, so dass LNG auch im Schwerlastverkehr Diesel als Treibstoff ersetzen kann.

Die Vorteile: LNG-Motoren verbrennen deutlich sauberer als solche, die mit erdölbasierten Kraftstoffen laufen. Dadurch verursachen sie weniger Umweltbelastungen und Betriebskos-ten, aber auch wesentlich weniger Lärm und Feinstaub. Dies kann die Lebensqualität in ur-banen Ballungsräumen erhöhen. Durch den Einsatz von LNG in der Schifffahrt wird ausserdem die Gewässerbelastung durch Ölprodukte reduziert, da LNG im Falle von Unfällen oder bei Leckagen der Tanks aufgrund seiner Flüchtigkeit das Wasser nicht verschmutzt.

«Mit LIQUIND haben wir einen Partner gefunden, der als ‹First Mover› den Grundstein für eine flächendeckende Versorgungsinfrastruktur legt. Gemeinsam stiften wir einen Beitrag zur Reduktion von Schadstoffen und Lärm. Wir freuen uns daher sehr über diese Partnerschaft», sagt Ruth Happersberger, Vorsitzende des Investitionskomitees und stellvertretende Verwal-tungsrätin der Smart Energy Innovationsfonds AG.

Über Energie 360°
Energie 360° ist ein innovatives Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, der führende Energieversorger für ökologisch sinnvolle Wärmelösungen in der Schweiz zu werden. Zusammen mit den rund 215 Mitarbeitern engagiert sich Energie 360° für eine nachhaltige Energiezukunft.

Über Sirius Equity Partners
Sirius Equity Partners berät Corporate- und VC-Investoren bei Investments in Unternehmen. Unter anderem managt Sirius Equity Partners den Smart Energy Innovationsfonds im Auftrag der Energie 360°.

>> Download Pressemitteilung

evoxx technologies – Biotechnologie für eine gesunde Ernährung

with Keine Kommentare

Die Biotechnologie Firmen evocatal und aevotis fusionieren zur evoxx technologies GmbH und fokussieren sich auf Produkte für den Nahrungsmittelmarkt (Nutritional Health & Wellness). Die Grundlage zum Aufbau eines eigenen Produktportfolios ist die proprietäre Technologie- und Patentplattform zur Entwicklung und exklusiven Vermarktung einer Reihe von Kohlenhydrat-Oligomeren und -Polymeren.

Monheim am Rhein und Potsdam, 21. Juli 2016. Der im Januar 2015 durch Zukauf der aevotis GmbH durch den Enzymspezialisten evocatal GmbH entstandene Firmenverbund setzt seinen gemeinsamen Weg als Entwickler innovativer Lösungen für den Nahrungsmittelmarkt (Nutritional Health & Wellness) konsequent fort und fusioniert zur evoxx technologies GmbH. evoxx setzt den Schwerpunkt auf die Entwicklung und Vermarktung von Enzymen und Kohlenhydraten speziell für den Ernährungsmarkt. „Wir sehen im Markt der funktionalen Lebensmittel eine zunehmend steigende Nachfrage nach Inhaltsstoffen mit gesundheitsfördernder Eigenschaften“, beschreibt Dr. Thorsten Eggert, Geschäftsführer (CEO), die Situation im Kernmarkt der neuen evoxx technologies. Für die Lebensmittel von Morgen braucht die Nahrungsmittelindustrie neue, multifunktionale Inhaltstoffe, welche vor allem den neuesten wissenschaftlichen Studien zur gesunden Ernährung entsprechen. „Convenient & Healthy“, bringt es Frau Martina Döring, Geschäftsführerin (CSO) der evoxx auf den Punkt, „der Konsument von morgen erwartet Lebensmittel, die seine Gesundheit fördern, ohne auf seine Essgewohnheiten verzichten zu müssen“, so Frau Döring weiter.
Die evoxx technologies GmbH wird mit ihren Kernexpertisen in der Enzym- und Kohlenhydratentwicklung dort ansetzen, wo aktuell durch hohe Zuckermengen (Saccharose, Glucose, Fructose, etc.) oder mangelnde Ballaststoffe die größten, aber auch die notwendigsten Veränderungen gewünscht sind. „Wir werden in den nächsten drei Jahren dafür sorgen, dass mit unseren Inhaltsstoffen aus der evoxx-Pipeline mehr gesunde Kohlenhydrate im Glas und auf dem Teller der Verbraucher landen“, fasst Dr. Eggert die Vision der Firma zusammen.
Bei allen Neuerungen sichert das evoxx-Team seinen Kunden und Kooperationspartnern Kontinuität in der Zusammenarbeit zu. Die breite Technologieplattform der Unternehmen evocatal und aevotis wird unter der evoxx technologies auch in Zukunft zur Entwicklung und Produktion maßgeschneiderter Enzyme und Kohlenhydrate in unterschiedlichen Industrien angeboten.

Über evoxx technologies GmbH
evoxx technologies GmbH ist eine industrielle Biotechnologie Firma, die sich auf die Entwicklung und Produktion von industriellen Enzymen und neuen Kohlenhydraten durch Biokatalyse konzentriert. Mit seinen eigenen Produkten wird evoxx die Kundennachfrage im stark wachsenden Markt für gesunde Ernährung (Health & Wellness) adressieren. Die Grundlage für die Produktentwicklung ist neben der patentgeschützten Technologieplattform das Know How des evoxx-Teams von der Enzymidentifikation und Prozessentwicklung bis hin zur industriellen Produktion und Deregulierung.

>> Download Pressemitteilung

Sirius EcoTech Fonds Düsseldorf: Merger von Innowatio und CLENS zum neuen europäischen Energiedienstleister

with Keine Kommentare

Leipzig / Bergamo, 01. Februar 2016

Der italienische Energiedienstleister Innowatio S.p.A. und der deutsche Grünstromvermarkter Clean Energy Sourcing AG (CLENS) legen ihre Geschäftsaktivitäten zusammen. Dazu hat im Zuge eines Aktientausches Innowatio alle Aktien der CLENS AG übernommen. Durch den Zusammenschluss, der am 29. Januar 2016 vollzogen wurde, entsteht das erste europäische Energieunternehmen einer neuen Generation mit 1,5 Milliarden Euro Umsatz, 230 Beschäftigten und einem Energieabsatz von 22 Milliarden Kilowattstunden. Dank ihrer sich ergänzenden Kompetenzen decken beide Unternehmen das komplette Spektrum technischer und energiewirtschaftlicher Leistungen zur Umsetzung der europäischen Energiewende ab. Künftig werden die Partner ihr Wachstum gemeinsam vorantreiben und weitere Märkte im In- und Ausland erschließen.

„Dieses Engagement in Deutschland“, erläutert Fabio Leoncini, CEO der Innowatio S.p.A., „ist der Auftakt für unsere Entwicklung zum ersten paneuropäischen Manager für die dezentrale, IT-basierte Energiewelt. Schon deswegen ist CLENS als einer der führenden, unabhängigen Vermarkter von erneuerbarem Strom und Betreiber eines virtuellen Kraftwerks für uns der ideale Partner.“ CLENS-Vorstand Dr. Frank Baumgärtner ergänzt: „Auf unserer Suche nach einem Partner, der uns dabei hilft, unser Wachstum in Deutschland und Europa weiter voranzutreiben, haben wir uns lange Zeit gelassen. Statt für einen Finanzinvestor haben wir uns für einen strategischen Zusammenschluss entschieden, der uns neue Märkte eröffnet und zugleich unsere Kompetenzen erweitert. Wir freuen uns, mit Innowatio dafür den perfekten Partner gefunden zu haben.“

Das sich ergänzende Knowhow der beiden Unternehmen ermöglicht es, das komplette Spektrum energiewirtschaftlicher Dienstleistungen von der dezentralen Erzeugung, über das Portfolio- und Flexibilitätsmanagement und die Belieferung von Letztverbrauchern bis hin zur effizienten Energieverwendung abzudecken. Innowatio und CLENS bilden somit gemeinsam den ersten Energiedienstleister einer neuen Generation mit europäischer Präsenz. Fabio Leoncini: „Der Zusammenschluss von Innowatio und CLENS ebnet für uns den Weg in Richtung europäischer Energiemarkt und ist der entscheidende Schritt zur Schaffung eines Komplettdienstleisters für alle Energiebelange von Kunden im Internet der Energie. Unser Ziel ist es, die Energierechnung und den ökologischen Fußabdruck unserer Kunden zu verkleinern. Dazu identifizieren und heben wir die Potentiale auf der Kundenseite, indem wir über eine breite Palette an Energiedienstleistungen verfügen, aber vor allem durch den zunehmenden Einsatz von Cloud-basierter Informationstechnologie – das ist die wirklich alles verändernde Innovation im Energiemarkt.“

Beide Unternehmen haben in ihren Heimatmärkten eine starke Position in den Bereichen Energiehandel, Portfoliomanagement und Stromversorgung von Industrie- und Gewerbekunden inne. Innowatio verfügt darüber hinaus über exzellentes Knowhow in den Bereichen Contracting, Energieeffizienz sowie im technischen Betrieb von Energieanlagen. CLENS ist führend in der Direktvermarktung von erneuerbaren Energien, im Management und der bedarfsgerechten Steuerung dezentraler Kraftwerke sowie der Belieferung von Kunden mit Grünstrom. Dr. Frank Baumgärtner betont: „Gemeinsam werden wir unsere Marktposition in den Bereichen Energieeffizienz, virtuelle Kraftwerke, Demand Side Management und Vermarktung dezentraler Kraftwerke ausbauen. Neben der europäischen Expansion steht dabei weiterhin die Fortentwicklung unserer Angebote in unseren jeweiligen Heimatmärkten im Fokus.“ CLENS arbeitet mit Anlagenbetreibern und Kunden in Deutschland und Österreich zusammen. Innowatio ist derzeit in Italien, Lateinamerika, der Schweiz und Japan tätig.

Bereits im August 2015 hatte das italienische Unternehmen im Rahmen einer Kapitalerhöhung zwölf Prozent der CLENS-Anteile erworben. Im Zuge der Beteiligung wurde Dr. Fabio Leoncini, CEO der Innowatio-Gruppe, als neues Mitglied in den Aufsichtsrat der CLENS AG gewählt. Die Leitung des Unternehmens wird auch nach der Übernahme in den Händen der beiden Vorstände Dr. Frank Baumgärtner und Ralf Filz sowie des bewährten Management-Teams liegen. Die bisherigen CLENS-Aktionäre bleiben dem Unternehmen als Anteileigner der Innowatio S.p.A. verbunden.

Besonderer Dank geht an die Finadvice (Hans Poser und Pier Paolo Raimondi) und Leonardo & Co. (Michael Westhoven), sowie an Allen & Overy (Dr. Sven Prüfer), die Innowatio und CLENS bei der Transaktion unterstützt haben.

>> Download Pressemitteilung

1 2 3 4 5